Menü

Wer ist schon perfekt?

Jeder ist anders und damit auch besonders.

Wenn Du anderen Menschen gern hilfst, Planen und Organisieren zu Deinen Stärken gehört, Du die Abwechslung liebst und Medizin spannend findest, dann werde…

MEDIZINISCHE/R FACHANGESTELLTE/R

„Medizinische/r Fachangestellte/r“ (MFA)
ist ein staatlich anerkannter dualer Ausbildungsberuf, den Du in drei Jahren in der Arztpraxis und der Berufsschule erlernst.

Als MFA arbeitest Du täglich mit Patienten zusammen. Sie können jung oder alt sein. Verstehen Dich manchmal nicht oder Du sie nicht. Hin und wieder sind sie ungeduldig und fordernd, meist aber dankbar für Deine Unterstützung und Hilfe. Möchtest Du ihr erster Ansprechpartner sein, ob am Telefon oder am Empfang? Hast Du Interesse an Medizin und Verwaltung? Liebst Du die Abwechslung und arbeitest gern im Team?

Dann bist Du hier genau richtig!

Diese Voraussetzungen solltest Du mitbringen:

  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Kontaktbereitschaft und Einfühlungsvermögen im Umgang mit Patienten
  • Interesse an medizinischen Tätigkeiten
  • Belastbarkeit
  • Teamfähigkeit
  • Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit
  • Ordnungssinn und Organisationsvermögen
  • schnelle Auffassungsgabe bei häufig wechselnden Tätigkeiten
  • gutes Kommunikationsvermögen

MFA können in verschiedensten Haus- und Facharztpraxen ausgebildet werden. Das macht ihren Arbeitsalltag vielseitig und abwechslungsreich.

Eine Auswahl findest Du hier:

Medizin

  • Patienten betreuen und beraten
  • bei Untersuchungen und Behandlungen assistieren
  • Desinfektion und Sterilisation durchführen
  • Puls und Blutdruck ermitteln
  • Blutentnahmen durchführen
  • Blutzucker bestimmen
  • Injektionen verabreichen
  • Wunden versorgen und Verbände anlegen
  • EKG schreiben
  • bei Notfällen helfen

 Verwaltung

  • Termine vergeben und überwachen
  • Post bearbeiten
  • Leistungsabrechnung organisieren
  • Zahlungsvorgänge abwickeln
  • Praxissoftware anwenden
  • Dokumentieren
  • Schweigepflicht und Datenschutz beachten
  • bei Praxismarketing und Qualitätsmanagement mitwirken
  • Material beschaffen und verwalten

Der berufsbezogene Fachunterricht wird pro Ausbildungsjahr in vier Lernfeldern vermittelt. In diesen geht es um:

  1. Beruf und Gesundheitswesen
  2. Patientenempfang und -begleitung
  3. Praxishygiene und Infektionskrankheiten
  4. den Bewegungsapparat
  5. Zwischenfälle und Notfallsituationen
  6. Warenbeschaffung und -verwaltung
  7. Praxisorganisation
  8. das Urogenitalsystem
  9. das Verdauungssystem
  10. kleine chirurgische Behandlungen und Wundversorgung
  11. Prävention
  12. berufliche Perspektiven

Du kannst Dich direkt in Arztpraxen oder anderen medizinischen Einrichtungen, z.B. Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) oder Polikliniken, bewerben.

Oder

  • nimm Kontakt zur Agentur für Arbeit auf,
  • beachte Stelleninserate in der örtlichen Presse oder inseriere selbst,
  • nutze die Jobbörse der Landesärztekammer Brandenburg.

Vor Beginn der Ausbildung schließt Du mit „Deiner“ Ärztin oder „Deinem“ Arzt einen Berufsausbildungsvertrag ab. Darin werden z.B. Beginn und Ende der Ausbildungszeit, die Dauer der Probezeit, die Höhe der Ausbildungsvergütung und der Urlaub festgelegt. Wenn Du noch nicht 18 Jahre alt bist, müssen auch Deine Eltern den Vertrag unterschreiben.

Dein Vertrag wird von der Landesärztekammer Brandenburg geprüft und in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse eingetragen.

Tipp: Die Landesärztekammer Brandenburg hat den Berufsausbildungsvertrag auf ihrer Internetseite eingestellt.

Azubi erhalten eine Ausbildungsvergütung, die sich in der Regel am Gehaltstarifvertrag für MFA orientiert. Dieser sieht seit dem 1. April 2019 folgende monatliche Bruttovergütung vor:

  1. Ausbildungsjahr: 865 EUR
  2. Ausbildungsjahr: 910 EUR
  3. Ausbildungsjahr: 960 EUR

In Brandenburg gibt es sechs Oberstufenzentren (OSZ), an denen MFA theoretisch ausgebildet werden. Sie sind in Cottbus, Bernau, Frankfurt (Oder), Luckenwalde, Neuruppin und Potsdam.

Dein Berufsschulort hängt davon ab, in welchem Ort sich die Ausbildungspraxis befindet. Sobald der Ausbildungsvertrag abgeschlossen ist, kann Dich Dein Ausbilder bei der zuständigen Berufsschule anmelden. Als Azubi ist Dir Dein Schulplatz sicher.

Ausbildungsdauer:
3 Jahre

Praxis:
3 Tage pro Woche

Berufsschule:
2 Tage pro Woche
(in Cottbus 1 Woche Schule, 2 Wochen Praxis)

Ausbildungsnachweis (Berichtsheft):
Nachweis praktischer Ausbildungsinhalte (schriftlich oder elektronisch)
Voraussetzung für die Zulassung zur Zwischen- und Abschlussprüfung 

Zwischenprüfung:
Vor Ende des 2. Ausbildungsjahres
Schriftliche Ermittlung des Kenntnisstandes
Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung 

Abschlussprüfung:
Zum Ende der Ausbildungszeit
Vorzeitige Teilnahme bei sehr guten und guten Leistungen möglich
Schriftlich und praktisch

Als MFA hast Du die Chance, Dich im Laufe Deines Berufslebens fortzubilden und Deine Kenntnisse zu erweitern.

Neben der Aufstiegsfortbildung „Fachwirt/in für ambulante medizinische Versorgung“ kannst Du Dich auch zur „Nichtärztlichen Praxisassistentin“ (NäPa) oder im „Case Management“ (agnes zwei) qualifizieren.

Außerdem bieten die einzelnen Ärztekammern ein breites Spektrum an modularen Fortbildungen an, z.B. Ambulantes Operieren, Versorgung älterer Menschen, Onkologie oder Ernährungsmedizin.

Auf der Internetseite der Bundesärztekammer findest Du eine Übersicht über diese Fortbildungen.